Solarrechner

Wenn Sie den Bau eines Hauses planen oder bereits ein eigenes Haus mit geeigneter Dachfläche haben, sollten Sie überlegen, ob nicht der Einbau einer Solaranlage (Photovoltaikanlage) sinnvoll ist. Mit dem folgenden Rechner kann der Ertrag der geplanten Anlage grob ermittelt werden. Wenn der Wirkungsgrad nicht bekannt ist, sollten Sie mit einem Wert von 18% rechnen. Der Anbieter der Solaranlagen kann Ihnen auf Anfrage den genauen Wert mitteilen.

Ihre Angaben
Dachneigung

Ausrichtung

Nutzbare Dachfläche

Wirkungsgrad der Solarzellen ¹


Ihr Ergebnis
Jahresleistung

Einspeisevergütung


Erstellungskosten (geschätzt)

Für die Anschaffung gibt es auch günstige Darlehen der KfW. Sie können den erzeugten Strom selbst nutzen und damit Ihre Energiekosten senken oder den Strom ganz oder teilweise in das Netz einspeisen. Der Energiekonzern ist zur Annahme verpflichtet und zahlt dafür eine Vergütung.
Die Einspeisevergütungen sind im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) festgelegt und bleiben 20 Jahre konstant. Bei einer Anlage die im Jahr 2016 in Betrieb genommen wurde, muß der Netzbetreiber ca. 12 Cent pro kWh zahlen! (Abhängig von der Gesamtleistung)

Die Strahlungswerte liegen zwischen 900 kWh/m² und 1200 kWh/m² pro Jahr abhängig vom Standort. Der Rechner verwendet einen mittleren Wert von 1000 kWh/m². Da der Wirkungsgrad der Solarzellen zwischen 5% und 24% liegt, reduziert sich die gewonnene Energie entsprechend. Ausrichtung und Neigung ergeben eine weitere Korrektur im Bereich 100% (Süden, 30 Grad) bis 18% (Norden, 90 Grad)

Eine autarke Versorgung eines Haushalts durch eine Photovoltaikanlage ist bei der Dimension privater Anlagen nicht möglich. Das System ist nicht in der Lage, den Spitzenstrom aufzubringen, wenn Sie z.B. eine Waschmaschine betreiben. Folglich wird der erzeugte Strom der PV-Anlage stetig in das Netz eingespeist und Sie beziehen aus dem Netz die Energie, die Sie nur momentan benötigen.


¹ Wirkungsgrad der verwendeten Solarzellen:

  • Amorphes Silizium 5% - 13%
  • Polykristallines Silizium 13% - 18%
  • Monokristallines Silizium 14% - 24%
Entscheidend für die Bilanz ist allerdings nicht nur der Wirkungsgrad der Zellen, sondern der des gesamten Solarsystems unter Berücksichtigung der Verluste im Wechselrichter und der Länge der Leitungen. Eine gute Installation erreicht heute einen Qualitätsfaktor von 0,8. Dieser Faktor ist bei der Berechnung berücksichtigt!


Kostenabschätzung einer privaten Solaranlage

Solarmodule 600 € pro 1000 kWh
Wechselrichter 200 € pro 1000 kWh
Installationsmaterial 20% der Anschaffungskosten
Installationskosten, Arbeitslohn, 25% der Anschaffungskosten

Beim Betrieb einer Solaranlage und der Bewertung der Rentabilität dürfen Sie nicht nur die Herstellungskosten und den Ertrag sehen. Es entstehen auch Wartungskosten (Reinigung), Zählermiete und eine Haftpflichtversicherung ist erforderlich. Mit einem Ansatz von jährlich 2% der Herstellungskosten sind Sie auf der sicheren Seite!
Auch bedenken: eine Solaranlage "lebt" nicht ewig und die Leistung der Anlage wird im Laufe der Zeit abnehmen.


Solaranlage und Steuern

Jeder Betreiber einer Photovoltaikanlage, der in das Netz einspeist und eine Vergütung erzielt, ist unternehmerisch tätig! Einkommensteuer, Umsatzsteuer und auch Gewerbesteuer bei größeren Einnahmen sind nicht zu vernachlässigen.
Impressum  Datenschutzhinweis