Rentenschätzer

Welchen Rentenanspruch werden Sie mit 63, 65 oder 67 Jahren haben? Können Sie es sich finanziell erlauben mit Verlusten vorzeitig in den Ruhestand zu gehen? Eine Antwort auf diese Frage geben meine unterschiedlichen Berechnungsprogramme. Dieses Programm gibt Ihnen eine Abschätzung der zu erwarteten Rentenhöhe. Die Ergebnisse sind immer Bruttowerte!

Ihre Angaben
Geburtsjahr

Berufseinstieg mit

Aktuelles Jahresbruttoeinkommen

Arbeitsort


Ihr Ergebnis
Regelaltersrente



Vorzeitige Rente für langjährig Versicherte
(45 Pflichtbeitragsjahre)



Rente mit 65 Jahren ohne Abschlag

Rente mit 65 Jahren und Abschlag

Rente mit 63 Jahren ohne Abschlag

Frühestmögliche Rente



Rentenpunkte im aktuellen Jahr
Rentenpunkte abgezinst mit 1% bei Berufseinstieg
Mittelwert bis heute
Rentenpunkte aufgezinst mit 1% bei Rentenbeginn
Mittelwert ab heute
Rente vor aktuellen Jahr
Rente nach aktuellen Jahr
Regelaltersrente dezimal
Von der Bruttorente werden noch 11,2% Sozialabgaben und evtl. Einkommensteuer abgezogen!
Mein Tip: Rentenanspruch genauer berechnen mit dem Rechner zur inflationsbereinigten Rentenerwartung


Rahmendaten (West / Ost)

Bemessungsgrenze Rentenversicherung:
Durchschnittseinkommen:
Rentenwert:


Rentenberechnung ist nicht schwierig!

Die Bemessungsgrenze der Rentenversicherung und das statistische Durchschnittseinkommen aller Arbeitnehmer werden jedes Jahr ermittelt. Der Rentenwert wird im Rahmen der Rentenanpassung jeweils am 01.07. eines Jahres durch die Bundesregierung (Bundesrat) festgelegt. Die aktuellen Werte sind unter dem Rechner (Rahmendaten) eingeblendet.
Das versicherungspflichtige Einkommen (bis zur Bemessungsgrenze) des Versicherten wird durch dieses Durchschnittseinkommen dividiert. Der Quotient (Teilungsergebnis) ist der Entgeltpunkt. Die Entgeltpunkte aller Versicherungsjahre werden addiert und mit dem Rentenwert im Renteneintrittsjahr multipliziert.

Wenn ein Arbeitnehmer (West) 45 Jahre lang exakt ein Durchschnittseinkommen bezogen hätte (Eckrentner), so hat er 45 x 1 = 45 Entgeltpunkte erworben. Mit diesen 45 Entgeltpunkten bekommt er heute eine monatliche Bruttorente von 


Wie werden die Schätzwerte ermittelt?

Die Schätzung geht von einer Erwerbsbiografie ohne große Sprünge aus. Ein Beschäftigungsverlauf 20 Jahre Angestellter mit 3000 € und 25 Jahre Hauptabteilungsleiter mit 8000 € kann natürlich mit diesem Rechner nicht erfasst werden! Nutzen Sie dafür meinen genauen Rentenrechner.
Basis für diese Berechnung (Schätzung) sind Ihre erworbenen Entgeltpunkte im aktuellen Jahr.
Da sich das Gehalt (hoffentlich) im Erwerbsleben erhöht hat, ist ein Korrekturfaktor eingebaut. Die Entgeltpunkte vor dem aktuellen Jahr werden, bezogen auf den aktuellen Wert, prozentual reduziert und die Entgeltpunkte nach dem aktuellen Jahr entsprechend gesteigert. Damit ergibt sich eine ausreichende Anpassung des Erwerbverlaufs.

Aus dem aktuellen Rentenwert und den aufsummierten Rentenpunkten ergibt sich der Rentenanspruch. Bei einer Inanspruchnahme vor der Regelaltersgrenze wird die Rente um 0,3% pro Monat gekürzt.
Wenn Sie 45 Jahre rentenversichert waren, können Sie vor der Regelaltersgrenze ohne Abschlag Altersrente beziehen.

Auch wenn die Ergebnisse nicht auf den Euro genau sind, so haben Sie doch die Möglichkeit, die Auswirkungen der Erhöhung des Renteneintrittalters und die dadurch bedingten Kürzungen bei früherer Verrentung zu beurteilen.


Stocken Sie Ihre Rente auf!

Parallel zur Abschmelzung des Steuerfreibetrages für Rentenbezieher, werden bei Erwerbstätigen die Aufwendungen zur Altersvorsorge steuerfrei gestellt. Das dadurch ersparte Geld sollte in eine private Altersvorsorgung investiert werden, denn ohne Eigenvorsorge wird ein auskömmliches Leben im Alter schwierig!

Nutzen Sie rechtzeitig die Möglichkeiten staatlicher Fördermaßnahmen zur Eigensicherung ... aber es wird vermutlich nicht reichen. Schuldenfreier eigener Wohnraum im Alter, Haus oder Wohnung, ist die beste Altersvorsorge!

Weitere Rechner zum Thema

Impressum  Datenschutzhinweis