Mindestlohn-Rechner

In Niedriglohnbereichen werden Arbeitsverträge auf Stundenlohnbasis abgeschlossen. Ab dem 1. Januar 2017 gilt in Deutschland ein Mindestlohn von 8,84 € je Zeitstunde. Der Mindestlohn-Rechner berechnet Ihr Monatsgehalt aus Stundenlohn und monatlicher Arbeitszeit oder den Stundenlohn aus dem Monatsgehalt. Die wichtige Rentenerwartung im Beschäftigungszeitraum wird auch angezeigt. Tragen Sie Ihre Daten in den Mindestlohn-Rechner ein und betätigen Sie die Taste "berechnen".

Ihre Angaben
Was wollen Sie berechnen?

Stundenlohn

Arbeitszeit pro Woche

Beschäftigungszeitraum


Ihr Ergebnis
Ihr Monatsgehalt

Abweichung vom Mindestlohn



Die Bruttorente aus dem Beschäftigungszeitraum beträgt
Diese Bruttorente wird nach einer eventuellen Besteuerung noch mit 11,5% Sozialabgaben belastet!

Basisdaten für die Berechnung

Bemessungsgrenze der Rentenversicherung:
Durchschnittseinkommen:
Rentenwert:
Eigener Sozialversicherungsbeitrag nach der Verrentung:

Der Mindestlohnrechner ermittelt auch den Rentenanspruch aus dem eingegebenen Zeitraum. Die Rente ist z.Zt. erst steuerpflichtig ab ca. 1100 € (verheiratet doppelter Betrag). Für den Niedriglohnbereich hat die Einkommensteuer keine Relevanz!

Nach Abzug von Mietkosten und Heizungskosten müssen 409 € zum Leben bleiben! Bei 400 € für Miete und Heizung (realistische Annahme) ist bei 45 Arbeitsjahren ein Stundenlohn von 11,85 € erforderlich um im Alter keine staatliche Unterstützung zu beanspruchen!


Geschichte und Grundsätzliches

Seit dem 1. Januar 2015 gilt ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn für Arbeitnehmer nach dem Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Mindestlohngesetz MiLoG). Zum 1. Januar 2017 wurde der Mindestlohn auf 8,84 € erhöht. In verschiedenen Branchen gibt es bereits Mindestlöhne, die von dieser neuen Regelung nicht betroffen sind, sofern sie höher sind. Anspruch auf den Mindestlohn haben nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Praktikanten.


Wussten Sie ...

daß unsere Volksvertreter im Bundestag in einer Legislaturperiode, also in 4 Jahren, einen Pensionsanspruch von 932 € erwerben, ohne einen Cent eingezahlt zu haben?
Dafür braucht ein Durchschnittsverdiener (ca. 3.000 € monatlich) 32 Jahre! Dieser Durchschnittsverdiener hat aber 107.136 € und sein Arbeitgeber die gleiche Summe in die Rentenversicherung eingezahlt! Sprechen Sie einmal den Volksvertreter "Ihres Vertrauens" auf diesen Mißstand an!
Impressum  Datenschutzhinweis