Grundleistung Asyl

Materiell hilfebedürftige Asylbewerber erhalten Leistungen nach den Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).
Die Adressaten sind geduldete oder zur Ausreise verpflichtete Ausländer in Deutschland. In der Regel entsteht die Hilfebedürftigkeit durch fehlendes Erwerbseinkommen, weil in vielen Fällen keine Arbeitserlaubnis vorliegt.

Ihre Angaben
Asylbewerbung

1. Kind / Alter

2. Kind / Alter

3. Kind / Alter

4. Kind / Alter

5. Kind / Alter

6. Kind / Alter


Ihr Ergebnis
Monatliche Sachleistung

Monatliche Barleistung


Gesamtleistung


In der Erstaufnahmeeinrichtung wird der Bedarf für Unterkunft, Kleidung und Ernährung durch Sachleistungen gedeckt. Zur freien Verfügung wird ein Taschengeld gezahlt.

  • Haushaltsvorstand: 216 € Sachleistung + 143 € Geldleistung
  • Ehepartner jeweils: 194 € Sachleistung + 129 € Geldleistung
  • Kinder 0-5 Jahre: 133 € Sachleistung + 84 € Geldleistung
  • Kinder 6-13 Jahre: 157 € Sachleistung + 92 € Geldleistung
  • Kinder 14-17 Jahre: 198 € Sachleistung + 85 € Geldleistung
  • Kinder ab 18 Jahren: 174 € Sachleistung + 113 € Geldleistung
Beispiel Familie mit 2 Kindern (7 Jahre und 3 Jahre): 434 € Geldleistung


Wenn nach 3 Monaten ein fester Wohnort (Flüchtlingsheim) zugewiesen wurde, wird die gesamte Leistung bar ausgezahlt. Die Unterkunft bezahlt die Kommune.
Kinder erhalten Unterstützung für Klassenfahrten, Ausflüge, schulische Veranstaltungen und für laufenden Schulbedarf.


Nach einer Wartefrist von 15 Monaten haben Asylbewerber Anspruch auf Leistungen nach dem SGB XII. Sie erhalten dann die gleichen Leistungen wie Sozialhilfeberechtigte (ALG2, Hartz IV). Das Sachleistungsprinzip entfällt ... die Leistung wird als Barleistung gezahlt! Unterkunft (Miete etc.) bezahlt die ARGE.

Beispiel Familie mit 2 Kindern (7 Jahre und 3 Jahre): 1264 € Geldleistung

Leistungsberechtigte erhalten eine Gesundheitskarte und haben den gleichen Versicherungsanspruch wie gesetzlich Krankenversicherte in Deutschland.


Impressum  Datenschutzhinweis